For Children Living - Ergebnisse & Berichte

For Children Living, Trabrennen für den guten Zweck.

7. Rennen 6. Sieg für For Children Living

6. Rennen 5. Sieg für For Children Living in Mönchengladbach

2. Platz im 5. Rennen für For Children Living in Mönchengladbach

4. Sieg im 4. Rennen für For Children Living in Mönchengladbach

3. Start und 3. Sieg für For Children Living

  • Alle drei Rennen konnte For Children Living bisher gewinnen, hier gehts zum Artikel >>

2. Start, 2. Sieg

  • Auch im 2. Rennen im im GelsenTrabPark konnte For Children Living wieder gewinnen,Artikel lesen >>

1. Rennen für For Children Living

  • Direkt beim ersten Start für den guten Zweck holt sie den Sieg, Artikel lesen >>

Probelauf am 19.02.2017 

Auf der Seite des Rennverein Heisterfeldshof Bedburg-Hau e.V. können Sie alle Artikel direkt einsehen.

Hier gehts zum Rennverein >>


NIEDERRHEIN. Eigentlich hieß sie mal „Barbara Streisand“, jetzt hört sie auf „For Children Living“. Und der Name ist Programm. Die fünfjährige Traberstute gibt nämlich ab sofort Vollgas – für den guten Zweck. Sämtliche Preisgelder, die sie ab der nächsten Trabrennsaison abräumt, fließen auf das eigens dafür bei der Volksbank Kleverland eingerichtete Spendenkonto zu Gunsten der Elterninitiative Kinderkrebsklinik Düsseldorf.


Auf die Idee kam Uwe Zevens, Vorsitzender des Trabrennvereins Heisterfeldshof und Ausrichter des Niederrhein Renntags, der in jedem Jahr viele Besucher und namhafte Starter auf die Reitanlage in Bedburg-Hau lockt, gemeinsam mit Christian Nitsch, Sponsor des Hauptrennens des Renntags. Nitsch macht sich seit vielen Jahren für die Düsseldorfer Elterninitiative stark, die den kleinen Patienten mit vielen Aktionen und Angeboten nicht nur den mühsamen und oft langen Krankenhausaufenthalt erleichtern will, sondern sich auch für medizinische Verbesserungen einsetzt.


Anfang der 1980er Jahre machten die Mitglieder die Öffentlichkeit und die Politik auf die unhaltbaren Zustände in der Universitätsklinik aufmerksam. Mit Hilfe von Spendengeldern wurden Stationen neu eingerichtet und erweitert und zusätzliche Stellen für Ärzte, Pflegepersonal, Forschungsprojekte und Laborgeräte finanziert. 1990 hat die Elterninitiative mit Hochdruck um Spendenmittel geworben, um eine Knochenmarkspenderdatei in Düsseldorf zu etablieren. 2003 half die Initiative dabei, das „Kinderpalliativteam Sternenboot“ zu gründen. Seitdem besteht eine 24-Stunden Rufbereitschaft für Familien, um die Betreuung der Kinder zu Hause sicherzustellen. Die Anschaffung eines Spezial MRT‘s (2007), die Gründung der „Stiftung Kinderkrebsklinik“ (2010), die jährlich den mit 10.000 Euro dotieren Forschungspreis für Kinder-und Jugendmedizin an junge Wissenschaftler auslobt, und der Bau eines „Elternhauses“ (2013) in unmittelbarer Nähe der Kinderkrebsklinik gehen ebenfalls auf das Konto der Initiative, die 2016  auf 37 bewegte Jahre zurückblickt. Aktuell setzt sie sich verstärkt für den Neubau einer Knochenmarktransplantation-Station ein, fördert Kinder und Jugendliche, die nach ihrer Krebserkrankung an chronischen Beschwerden leiden und kümmert sich um Geschwisterkinder.


„Wir hoffen, dass wir bis Ende nächsten Jahres eine ansehnliche Summe zusammen bekommen“, sagt Uwe Zevens. Für den Unterhalt der Traberstute sorgt Zevens selbst – schön wäre es, wenn sich weitere Unterstützung finden ließe. „Wir könnten einen Hufschmied gebrauchen, der sie kostenfrei beschlägt“, nennt Zevens ein Beispiel. Auch ein Sponsoring durch einen Tierarzt oder die Übernahme der Spritkosten (für die Fahrten zu den Trabrennen) wäre wünschenswert. Die Trabrennbahn in Dinslaken hat ebenfalls schon signalisiert, dass man die Aktion unterstützen will. Hier entfallen die erforderlichen Nenngelder für den Start.  „Der komplette Gewinn fließt auf das Spendenkonto“, sichert Zevens zu. Und er rechnet damit, dass sich die Stute, die er einjährig vom Gestüt Lauvenburg in Kaarst übernommen hat, weiterhin gut schlägt. Immerhin ist sie bei den letzten drei Starts zwei Mal als Erste über die Ziellinie getrabt.


Ganz im Zeichen des Engagements steht im nächsten Jahr auch die zwölfte Auflage des Niederrhein Renntags. So wird es am 17. September ein mit insgesamt 14.000 Euro dotiertes Rennen, den Preis der Elterninitiative Kinderkrebsklinik Düsseldorf, geben. „An diesem Tag werden auch Vertreter der Initiative und der Klinik vor Ort sein“, erklärt Zevens. Auch sollen weitere Aktionen rund um den Heisterfeldshof für die Elterninitiative werben und Spendengelder gesammelt werden. Den Anfang macht am morgigen Sonntag das Weihnachtsturnier der auf der Reitanlage ansässigen Reitschule. Ab 11 Uhr messen sich hier über 100 Reitschüler in verschiedenen Disziplinen. Zuschauer sind willkommen. „Der Erlös aus Verkauf von Kaffee und Kuchen fließt bereits auf das Spendenkonto“, weiß Zevens.
Richtig spannend wird es dann allerdings im Frühjahr nächsten Jahres, wenn „For Children Living“ in die Rennsaison startet. Übrigens: Das Engagement ist nicht zeitlich befristet. „Die Stute wird auch weiterhin für den guten Zweck unterwegs sein“, versichert Zevens.

Wer die Aktion unterstützen möchte, kann sich bei ihm melden unter Telefon 0172/ 9011598 oder per Mail an mail@heisterfeldshof.de.

KarteKarte

Karte Karte

Quelle: 

Niederrhein Nachrichten

Verlag GmbH

Erfolg! Vielen Dank für Ihre Bewertung.

Fehler! Bitte füllen Sie alle Felder aus.